3 Dinge, die Sie vom Castlecamp wissen sollten

Zum 10. mal fand auf der Burg Kaprun in Zell am See - Kaprun das Castlecamp statt. Jedes Jahr treffen sich dort Hoteliers und Tourismusexperten, um über die digitale Zukunft des Tourismus zu diskutieren. Als Sponsor waren diesmal auch RateBoard mit dabei und hat sich für euch einige Dinge notiert.

Das Castlecamp basiert auf der Idee eines Barcamps. Das heißt, jeder kann Sessions vorschlagen und diese dann vorbringen. Jeder kann sein Lieblingsthema und seine Sicht der Dinge vortragen. Dieser Austausch führt zu einer offenen Diskussion und einen etwas anderen Blick auf die Dinge. Hier die 3 Dinge die uns im Kopf geblieben sind:

 Die Zukunft “dummer” Assistenten

Digitale Assistenten im Tourismus. So die Session von Florian Bauhuber von Tourismuszukunft. Es ging um die Zukunft von Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Home im Tourismus. Geräte die so langsam Einzug in die Haushalte halten, werden über kurz oder lang auch für Hotels zum Thema werden.

Aktuell ist die Technologie noch nicht ausgereift genug um wirklich im Gästekontakt Verwendung zu finden. “Alexa hört gut, ist aber dumm”, so die Feststellung. Die Entwicklung geht aber rasant und die Apps bzw. Skills wachsen mit enormer Geschwindigkeit.

Für Hotels kann es verschiedene Verwendungszwecke für die digitalen Sprachassistenten geben: Entertainment, persönliche Gästeansprache, Roomservice oder die Steuerung von Lampen oder Klimaanlage sind nur einige der vielen Einsatzmöglichkeiten.

Und was ist mit der Blockchain?

Oder besser: Was ist eigentlich eine Blockchain? Die Blockchain ist eine Datenbank, die auf mehrere Rechner verteilt ist. Bekannt vor allem durch die Internetwährung Bitcoin. Im Tourismus hat sie zuletzt besonders durch die Statements der TUI Schlagzeilen gemacht. Sie nützen die Blockchain auch bereits konzernintern, damit alle Abteilungen Zugriff auf die Kontingente haben.

Für Hotels und kleineren Tourismusorganisationen ergeben sich aber auch Möglichkeiten. Zum einen könnten durch die Blockchain Kontingente und Preise verwaltet werden und so zu Zwischenhändlern wie booking.com eine Alternative bieten. Zum anderen könnte sie auch für Loyalitätsprogramme, Dynamic Packaging oder die Kontrolle der Richtigkeit von Bewertungen und Kreditkarteninformationen genutzt werden. 

 Content is (still) King

Ein Thema welches sich durch nahezu alle Sessions zog, war digitaler Content. Sowohl in Schrift, Bild und Video. Es gab zum Wetter passende Themen wie “Schlechtwetterfotografie”, im Fokus stand aber vor allem Content der über soziale Netzwerke geteilt wird wie Facebook Live Videos, Sketchnotes oder mobile Videogenerierung.

Festzuhalten bleibt, es ist möglich mit geringen Mitteleinsatz sehr viel Content aus seinem Hotel oder seiner Destination rauszuholen. Mit kleinen Tricks und kostengünstigen Apps können Inhalte entsprechend in Szene gesetzt werden. Wer noch mehr wissen möchte kann dies auch hier nachlesen.

 

Erfahren Sie bei uns mehr über Revenue Management!

Zum Newsletter anmelden